Südtirol Tipps  -  sehen schauen staunen              

Wer ein Auge für Echtes und Schönes hat, 
der begegnet unerwartet vielen Wundern.
Hier Beispiele aus Südtirol:
 

MARIENBERG im Vinschgau

Auf 1335 m Meereshöhe die höchstgelegene Benediktiner Abtei in Europa
 

Marienberg Südtirol

Seit über 900 Jahren folgt das Leben im Kloster Marienberg

den Regeln des Heiligen Benedikt.

Ruhe und Kraft, Geschichte und Zukunft, Arbeit und Gebet. 
 

Klöster sind heute wie seit jeher geistliche und kulturelle Zentren einer weiten Umgebung.
Sie setzen Akzente für Bildung und Wirtschaft und sind dem Volk und dem Land verbunden.

Marienberg steht hier als Musterbeispiel für die gelungene Anpassung
an die besondere spirituelle, kulturelle und soziale Situationen heute.

Hier der überraschende Klick:  https://marienberg.it  -  Das könnte auch etwas für Sie sein!

  Klöster und Heiligtümer gab es bei allen Völkern und immer: als betende Lunge für das Herz der Menschen 

Stecher Luis Stefan, Kreuzigung Haslach St. Gertraud

  Luis Stefan Stecher
 Bozen/St. Gertraud (1976)
  Altarbild Pfarrzentrum 

    Er ist sein Sein

   Tief in der Stille der Sterne

   Genügend in sich

   Gottvoll allein

   Herrlich in Fülle und Ferne

            Wir frieren und fragen

          Wir Kinder der Frist

          tragen die Schwächen

          im Kreise

 Wir werden

 Wir waren

 Doch einer, der ist

 Tief in der Stille der Sterne

 Einsam

 und wundvoll

 weise

 

 

Verloren schwebt die Erdkugel durch den Weltenraum, dunkel sind Zeit und Ewigkeit.

Leuchtend und beherrschend erscheint das Kreuz am Himmel.
Kette und Strick, Stacheldraht und Nägel, verrenkte und geschundene Glieder:
Jesus stirbt in jedem misshandelten und leidenden Menschen.

Stärker sind die Zeichen der Hoffnung: die reinen, betenden Hände,
die verklärten Wundmale, der leuchtende, ganze Regenbogen (Farbsymbolik grün).

Das Kreuz wird zum rettenden Anker, zum Zeichen der Hoffnung.

So wurde es nicht nur gemalt, so ist es wirklich geschehen: die Weltmacht
der Römer beurkundet es durch die dreisprachige Inschrift.

Abgestempelt zum Narren, Aufwiegler, Gotteslästerer, Verbrecher – wie die
Gefangenen, Flüchtlinge, Aussteiger, Verzweifelten und Toten unserer Zeit.

Jesus trägt auch unsere Gesichtszüge – wenn auch der Maler
an die brechenden Augen seiner sterbenden Mutter dachte.

Brot und Wein: bis heute für uns gebrochen, für uns vergossen.
Am Altartisch inmitten der Kirche - einer lebendigen Gemeinde.

 Auch Menschen als "einfache Leute" sind oft sehr talentiert - praktisch im Leben und staunenswert in ihrem Können 

 

 Volkskunst - originell
  und oft unterschätzt!

  Ein kleines Beispiel:
 Selber Krippe bauen.

  Landschaft und "Stall"
  Maria, Josef und Kind
  Hirten und Könige
  Kamele und Schafe
  Figuren und Kleidung
  Brunnen und Zäune
  Geschenke und Musik
  Bei allem: kein Kitsch! 

          Menschen und Tiere                     
Meditation - Originalität, handwerkliche Fertigkeit, Ausdauer und Kunstsinn 
       auf dem Weg zur Krippe                  Enkelkinder und Oma Opa gleich beschäftigt, kreativ und Freude für alle!

Südtirol - Drei segensreiche Männer

Kreuzkofel (3000 m Meereshöhe) und Wallfahrtsort Hl. Kreuz im Abteital

An diesem heiligen Berg in Badia (3.000 m hoch, Kirchlein 2000m, hier im Abendrot)
erwuchs zwei Priestern aus dem Tal die Kraft, für Gott und die Menschen zu leben:

 

Videsott - Pfarrer Heinrich

  Hl. Josef Freinademetz   

  Steyler Missionäre

  China (+ 1908)

 

Segenspfarrer  

Heinrich Videsott  

Wengen (+ 1999)  

Seligsprechung  

 

 


 


Josef Mayr-Nusser,  
hier mit Frau und Sohn (* 1943).  

Seliggesprochen als  
Märtyrer der Wahrheit  

"Keinen Eid auf diesen Führer!"  

Den Haftfolgen erlegen (+1943)  
beim Transport nach Dachau