Kreuzweg 2003 - in schwerem Leid
spontan und naiv entstanden

Auf Notizblock, mit 12 Kinderfarben, Bleistift und einem Kugelschreiber


Nach der Hauptschule wollte ich nie mehr zeichnen, schuld daran war der unfähige Zeichenlehrer! 

Krank und untätig auf der Station kam ich durch Meditation zum Kreuzweg Jesu. In einzelnen Stationen (nicht im Zusammenhang!) erfuhr ich eine tief heilende Wirkung. Ohne eigentlich zu wollen, entstanden dann nach und nach die hier erstmals gezeigten Zeichnungen. 

Ich wage dies, weil vielleicht andere auch ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Bitte schreiben Sie mir dann doch zwei Zeilen - ich antworte Ihnen gerne:  click auf bernhard.frei@kapuziner.org 
 


 

 

I. Station: Jesus wird zum Tode verurteilt

 Kreuzweg 1. Station

Pontius Pilatus hat sich die Hände schmutzig gemacht. 
Er wäscht sie in Unschuld, doch das Wasser rinnt trüb. 
Tatenlos und feige schaut er zu, wo es um Gerechtigkeit geht.

Jesus, der gut ist und nur Gutes tat, wird gefesselt und verklagt: 
„Weg mit ihm, ans Kreuz mit ihm!“  
"Ecce homo - Seht, der Mensch!“

Pilatus bleibt am Leben, Christus muss sterben. 
Verkauft und verraten, gefangen und in Ketten gezwungen,
gegeißelt und mit Dornen gekrönt, am Pranger versteigert:

Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme dich meiner!


Gesamtbild aller Stationen