4 Station - Jesus begegnet seiner Mutter Maria

Begegnung und Einssein, 
Mutterherz und Kindessinn, 
Gotteswort und Frauenliebe.

Gemeinsames Leid in zwei Herzen,
gemeinsam Hand und Arm am selben Kreuz, 
Jesus und Maria.

Der Purpurmantel der Gnade umhüllt Gott und Mensch
im tiefsten, gemeinsamen Leid.
 

„Stark wie der Tod ist die Liebe, 
die Wasser der Trübsal können sie nicht löschen.“

Hohes Lied 8,6f
 

 

Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,

denn durch dein Kreuz hast du die ganze Welt erlöst.

 

13. Station - Jesus wird in den Schoß seiner Mutter gelegt

 

Jesu Leib wird vom Kreuze abgenommen 
und in den Schoß seiner Mutter Maria gelegt.

Sie hat das Kind in ihrem Schoß getragen,
sie hat es Tag für Tag ins Leben gehoben:

„Gewoben im Schoß der Mutter, gewirkt in den Tiefen der Erde.“  
(Ps 139,13.15)

Jetzt nimmt sie ihren toten Sohn 
als Leidensmutter und Pietá wieder auf in ihren Lebensschoß. 
Sie wird zum Auferstehungsgrab für das Wirken des Heiligen Geistes.

Ihr Sohn wird auferstehen zu neuem Leben, 
seine Mutter wird ihn weiterreichen - 
Hirten und Königen, Aposteln und der Kirche.
 

Mutter des Glaubens und Mutter der Kirche, unsere Mittlerin und Fürsprecherin,
versöhne uns mit deinem Sohn, empfiehl uns deinem Sohn
und stelle uns deinem Sohne vor.

 

Klick - nächste Station