3. Station: Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz

Kreuzweg - 3 Station
 
Stolpersteine, Schlaglöcher, Fallen: Jesus stößt an und fällt.

Anstößig auf Erden, Geheimnis im Himmel.

Der Soldat wird aktiv, mit Fußtritt, Wurfstein und Lanze.

Christus wird vom Kreuz noch nicht erdrückt, er wird wieder auf die Füße kommen.
Gott hilft dem, der zu ihm ruft.

Stolpersteine tragen Namen von Menschen, Ängsten und Problemen.

Ob mit Gewalt oder mit Gottes Gnade (Soldat oder Himmelssegment) -
es kann und wird weitergehen.

Doch ganz ans Ende, an ein gutes Ende 
geht es nur mit Gottes Allmacht und Weisheit.

 

Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,

denn durch dein Kreuz hast du die ganze Welt erlöst.

 

7. Station: Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz

Jesus ist wieder gefallen, diesmal ganz von allein,
er ist einfach so hingestürzt – er schafft es nicht mehr. 
Die Füße schwinden, die Beine tragen nicht mehr.

Kein Feind, kein Stolperstein und keine Falle.
Nicht das Kreuz hat ihn erdrückt,
und der Vogel ist nicht weggeflogen, 
ihn hat es nicht einmal erschreckt.
 Keine Bühne mehr für den Wiederholungstäter!

Der Soldat reagiert nicht mehr, niemand tadelt oder hilft,
und Gott ist fern, weiß Gott wo.
Kein Lichtstrahl aus dem Himmel fällt auf die Erde.

„Ich bin elend und voller Schmerzen, 
 doch deine Hilfe wird mich erhöhen.“ 
(Psalm 69,30)

 

Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,

denn durch dein Kreuz hast du die ganze Welt erlöst.

 

9. Station: Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz

Gestolpert, gestürzt, kraftlos am Boden, 
vom Kreuz erdrückt, vernichtet.

Kein Feind, der angreift, 
niemand und nichts, dass man fliehen müsste.

Alles ist schwarz, ein Abgrund ohne Boden.
Der Himmel schwarz von Wolken, 
die Erde kalt, wüst und grau.

„Mein Gott, mein Gott,
warum hast du mich verlassen?" 

"Ich rufe bei Tag, doch du gibst keine Antwort; 
ich rufe bei Nacht und finde doch keine Ruhe.“ 
(Ps 22,1f)

 

Klick - nächste Station